Angebot!

Alantwurzel gemahlen / 100 g

4,50 incl. MwSt. 4,37 incl. MwSt.

Kategorie:

Beschreibung

Alantwurzel

das vielseitige Heilkraut

Diese Sonnenpflanze hat eine heilende, sowie eine kulinarische Wirkung auf den Körper und enthält zahlreiche ätherische Öl und viel Inulin. Der Alant ist vielseitig einsetzbar und kann sowohl gegen Hauterkrankungen, sowie Problemen in Bezug auf die Verdauung verwendet werden.

Steckbrief, Merkmale: Diese Heilpflanze ist eine typische Sonnenpflanze und gehört der Familie der Korbblütler an. Er hat goldgelbe Blüten, wächst im Frühling bis in den Oktober hinein und trägt folgende Volksnamen: Sonnenwurz, Elfenampfer, Helenenkraut, Odinskopf, Glockenwurz, Schlangenkraut, Brustalant, Darmkraut, Edelwurz, Darmwurz, großer Heinrich

Der Alant stammt höchstwahrscheinlich aus Zentralasien und hat sich durch Auswilderung in den europäischen Gärten (Bauerngartenpflanze) vermehrt. Vor allem an feuchten, sonnigen Stellen wie Waldränder oder Bachböschungen findet man diese Heilpflanze.

Die Anwendung: Diese Heilpflanze wird bei starken und schweren Hautausschlägen (Kontaktdermatitis), Appetitlosigkeit, Arthritis, Blutarmut, Gicht, Harnverhaltung (Harnwegsleiden), Beschwerden im Bezug auf die Gallenblase, der Leber, der Verdauung (Verdauungsstörungen, schwache Verdauung), der Nieren, bei einem Stickstoffüberschuss im Blut, bei Stoffwechselstörungen, bei Würmern  (Spulwürmer, Madenwürmer) und bei schwer heilenden Wunden eingesetzt.

Wirkung von Alant: In seiner Urheimat Zentralasien ist der Alant eine wichtige Heilpflanze – die Chinesen nennen ihn Hsün Fu Hua und bringt nach ihrer Anschauung das Blut in Bewegung, behebt Stauungen, löst hartnäckigen Schleim und heilt als Salbe Muskelrisse und Brüche. Hyprokrates liebte die Alantwurzel als Arzneitrank für den Uterus. Die Naturärzte im Mittelalter empfahlen die Wurzel gegen Blähungen, Lungenleiden, als Mittel zum Auswurf und zur Förderung der Harnausscheidungen. Zur Steigerung des Stoffwechsels, gegen die Zuckerkrankheit, gegen Magenschwäche, Darmverschleimung, Darmentzündungen, Durchfall, Gelbsucht, gegen Verschleimung der Atmungsorgane. Alant gilt als blutreinigende und blutvermehrende Heilpflanze.

Es wird vor allem der Wurzelstock (getrocknet und geteilt) dieser Pflanze für die Anwendung verwendet.

Inhaltsstoffe: Der Alant besitzt viele Inhaltsstoffe und der wichtigste von diesen ist der Wirkstoff Helenin. Zudem enthält diese Pflanze bis zu 3 Prozent ätherische Öle, Inulin, Bitterstoffe und Zucker.

Die Wirkung: Diese Pflanze wirkt auf den Körper

  • harntreibend
  • schleimlösend
  • entzündungshemmend und schweißbildend

Nebenwirkungen: Es sollte aber beachtet werden, dass man diese Heilpflanze nicht überdosiert, da sonst starke Nebenwirkungen (Darmbeschwerden, überhöhte Allergiegefahr) auftreten können.

Dieses Produkt ist ein Nahrungsergänzungsmittel. Es dient nicht der Vorbeugung, Diagnose und Behandlung von Krankheiten nach EU- und/oder deutschem Recht.

Quelle: www.fitundgesund.at  und Quelle: www.rumoro.de